aegoFolio Clown-Akademie

Lebendigkeit und Lebensfreude

<< Jun 2012 >>
MDMDFSS
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

WIM

Clown und Clowntrainer Wim

 

 

Clown Wim life

Ich bin ein guter Clown, wenn ich aufhöre, Clown zu sein…

 

Ich mache keine Performance… jeder Geburtstags“auftritt“ ist der beste, den ich jemals erlebt habe… ich habe meinen Koffer dabei, meine Erfahrung, meine Präsenz… und dann beginnt DAS EIGENTLICHE: ich erspüre, was an Atmosphäre im Raum ist… höre und spüre die Wünsche der Anwesenden… nehme diese Impulse auf… beginne, damit zu spielen…

 

Es ist ein Einstimmen aufeinander, ein Miteinander-vibrieren und Sich-wieder-voneinander-verabschieden…

 

Jeder „Auftritt“ ist auf diese Weise einzigartig und unvorhersehbar und wird – erstaunlicherweise – immer wieder rund… wie (m)eine

  • Clowns-nase

 

Drs. Wim Lauwers – 1950 in Amsterdam geboren.

 

Als gebürtiger Niederländer wohne ich seit 1986 in Deutschland und seit Oktober 2010 in Buchholz.

 

Als Andragologe habe ich einen Studienabschluss, der mich noch mit meiner Herkunft, den Niederlanden verbindet: ein Andragologe ist ein Pädagoge mit Schwerpunkt Erwachsenenbildung.

 

An der Akademie Remscheid habe ich mich zum Theaterpädagogen fortbilden lassen.

 

Ich habe das Leben in den Niederlanden und Deutschland in seiner Buntheit studiert als Sozial Arbeiter im Gemeinwesen, als Fensterputzer, Musiktherapeut, Jugendpfleger, Flüchtlingsbetreuer, Lehrer für Spiel+Theater und selbstständiger Fahrradkurier.

 

Im Jahr 1987, als ich gerade 1 Jahr in Deutschland lebte, habe ich mich in einem Traum als Clown mit weißen Handschuhen gesehen. Ich ließ meine Hände tanzen. Als ich aufwachte, war ich sehr glücklich und wusste: Ich will Clown werden!

 

Gelernt habe ich bei Franz Josef Bogner in Lahr und bei Wolfgang Pira in Marl. Von 1989 bis 1990 nahm ich teil an einer Ausbildung „Theater zwischen Animation und Kunst“ und wurde Theaterpädagoge.

 

Am 9. September 1989 wurde Clown „Willem“ in einem Jugendheim in Rinteln geboren.

 

Bis zum 26. September 2004 war ich nebenberuflich als Clown unterwegs. 113 mal bin ich aufgetreten auf Geburtstagen, Vereinsfeiern, Hochzeiten, Sommerfesten Weihnachtsmärkten, verkaufsoffenen Sonntagen, auf interkulturellen und kirchlichen Festen, in Kindertagesstätten, Krankenhäusern und Geschäften. Meistens im Kreis Waldeck-Frankenberg(Nord-Hessen).

 

Ein Höhepunkt war mein 33. Auftritt im Juni 1997 beim Hessentag in Korbach.

 

Seit 1995 bilde ich Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu Clowns aus.

 

Clown Willem transformierte im Laufe von sechs Jahren zu Clown WIM.

 

Seit Beginn des Jahres 2011 arbeite ich als Clown und Clowntrainer Wim
in der selbst-gegründeten „aegoFolio clownAkademie“ .

 

Wie beim Maximalclown, ist der Name des Minimalclowns von einem experimentellen Theaterstilmittel abgeleitet, nämlich der „minimal action“.
Fried/ Keller *

Mein Talent entfaltet sich in Resonanz mit meinem Publikum. Ergänzt werden die dadurch ausgelösten Improvisationen durch Jonglagen und kleine Tricks.

 

Ich möchte etwas bewegen in Dir/ Ihnen und mich bewegen lassen: Lachen, Weinen, Nachdenken, Spiegeln, Erkennen, Verneinen, Bejahen. Dafür nehme ich achtsam und liebevoll auf, was im Moment geschieht und folge dabei meiner Erfahrung und Intuition.

 

 

 

*) Annette Fried/ Joachim Keller – Faszination Clown – Patmos Verlag/ 1996